ANGEBOTE
erweiterte Suche »

Beate Reim möchte "die Branche neu erfinden"

 

 

 

 

 

Bericht NÖN | Tullnerbach | von Monika Närr | erstellt am 04. Oktober 2020 (03:11)

Ein Bericht der NÖN Tullnerbach:
"Beate Reim möchte "die Branche neu erfinden"

Irenentalerin Beate Reim geht hinsichtlich touristischer Konzepte neue Wege.

„Der klassische Tourismus ist tot“, konstatiert Klaus Rebernig, Geschäftsführer des Klosters Pernegg. Und weiter: „Der Tourismus muss sich neu erfinden, er braucht neue Konzepte.“ Mit ihm gemeinsam geht die Irenentalerin Beate Reim schon seit fünf Jahren den Weg des Fasten-Tourismus. Fazit: Die 14.000 Nächtigungen im Waldviertler Nonnenkloster aus dem 11. Jahrhundert werden heuer höchstwahrscheinlich gehalten werden können. Trotz Corona, trotz erneut verschärfter Bestimmungen und trotz zehn Wochen Lockdown im Frühjahr und zur stets ausgebuchten Osterzeit.

„Man erkennt zusehends, dass der Fastentrend keine modische Erscheinung ist“, so Beate Reim. Und führt weiter aus: „Der Körper kann mit Nahrungsverzicht leichter umgehen als mit einem Zuviel an allem. Meine Kurse in Pernegg – wie etwa ‚Fasten und Stille‘, ‚Ballast über Bord‘ oder ‚aktiv-bewusst-selbst‘– sind immer gut gebucht, auch mit vielen Stammgästen. Denn fasten kann so viel mehr als abzunehmen.“

...

Hier lesen die den gesamten Artikel auf NÖN.at ...

oder hier das PDF...


Facebook Google+Gutschein anfordern
rotate