ANGEBOTE
erweiterte Suche »

Fasten nach Hildegard von Bingen

Fasten nach Hildegard von Bingen zeichnet sich darin aus, dass es eine sehr sanfte Form des Fastens ist. Es gibt kein Glaubersalz noch gibt es rohe Gemüse-Obstsäfte.

Beim Hildegardfasten ist der Bärwurzbirnbrei oder Latwerge genannt,  das Entgiftungs- und Entschlackungsmittel. Davon wird beim Fasten morgens und abends ein Teelöffel eingenommen. Zum aktiven Morgenerwachen wird beim Hildegardfasten ein Schluck Wermuttrunk zur Unterstützung der Leberentgiftung und zur Leberstärkung gereicht sowie ein Schluck Meluvin/Petersilientrunk zur Herz- und Kreislaufstärkung. Natürlich gibt es ausreichend Kräutertees, allen voran gibt es beim Hildegardfasten den Fencheltee. Der Fencheltee wirkt basisch und gilt bei Hildegard als Frohmacher. Das Fastenfrühstück schließt täglich mit einem oder zwei Teelöffel eingeweichten Flohsamen ab. Mit dem Flohsamen wird der Darm auf ganz sanfte weise gereinigt und entgiftet.  Der Flohsamen kann ein guter Freund und Begleiter weit über das Fasten hinaus werden. Sollten der Darm am Anfang einen Kick brauchen, wird naturtrüber Apfelsaft oder Sauerkrautsaft gereicht. Mittags und abends rundet die Dinkel – Fastenbrühe mit den Hildegardgewürzen wie uA Galgant, Bertram, Quendel, Beifuß die Fastenmahlzeiten ab. Zur Unterstützung werden in der Fastenwoche der Einlauf und der tägliche Leberwickel empfohlen.

Der Fastenprozess wird durch Gespräche wie auch Stille, Meditationen und singen, Wanderungen, Bewegungsübungen und Mandala malen – jeder nach seinem Bedürfnis, unterstützt. Die Mutter aller Tugenden nannte Hildegard Discretio – das rechte Maß. Ebenso wird die Viriditas – die „Grünkraft“, sowie die Ratio und die Subtilität geschärft. Diese Haltung begleitet uns in dieser Fastenwoche um wieder die eigene Lebensmelodie zum Erklingen zu bringen.

Hildegard von Bingen war eine Äbtissin im 11.Jahrhundert. Ihre tiefe Gottverbundenheit eröffnete ihr ein hohes Wissen über die Heilkunst der Menschheit. Die Heillehre Hildegards geht immer von der „Ganzheit“ aus. Sie lädt ein zur Achtsamkeit unserer Kultur und unseren Werten. Hildegards Werke sind eine unermessliche Bereicherung für den Glauben, für die Wissenschaft, die Menschen und andere Disziplinen. Ihre Empfehlungen der Heilkunde wirken mit großer Bedeutung bis in die Gegenwart. Hildegard von Bingen wurde 81 Jahre alt und setzte sich Zeit ihres Lebens gegen den Klerus und dem Adel durch. Papst Benedikt XVI erhebt 2012 die heilige Hildegard zur Kirchenlehrerin.

Im Überblick

"Die Seele liebt in allen Dingen das rechte Maß. Genauso wie es dem Magen schaden würde, immer voll zu sein, so der Seele, wenn der Leib immer im Vergnügen lebte."
(Hildegard von Bingen)

Unser Experte für Fasten nach Hildegard von Bingen

Portrait - Wondraczek Beatrix

 

Als ich vor über 20 Jahren das Fasten kennenlernte, staunte ich sehr, wie der Prozess des...

 

Facebook Google+Gutschein anfordern
rotate